Von Samstag 12:00 Uhr bis zum Sonntag 12:00 Uhr fand in Bludenz der 24h-Tag der Jugend statt. Mit dabei waren dieses Mal die Wasserrettung Abteilung Bregenz und die Rotkreuzjugend Bludenz. Auch schon dabei waren die Jugend der Feuerwehr Bludenz, sowie der Feuerwehr Bings-Stallehr. Die Jugend musste innerhalb der 24 Stunden rund 10 Einsatzszenarien in der Rolle von Einsatzkräften selbständig lösen. Um der Jugend ein abwechslungsreiches Programm bieten und für alle Teilnehmenden einen reibungslosen und sicheren Ablauf gewährleisten zu können, waren zahlreiche Mitglieder als Absicherung und Medien im Einsatz.

Obwohl im Ernstfall schnell gehandelt werden muss, gilt es dennoch Vorausschauend und als Mannschaft zu handeln, denn wir wissen nie wie sich das Wasser verhält. Hierzu gehört bei der Wasserrettung auch eine sorgsame Auswahl der Materialien und Ausrüstung, wie beispielsweise Schaufeltrage, Wildwasser- oder ABC-Ausrüstung, sowie die sichere Beherrschung der Erste Hilfe Maßnahmen. Besonders wichtig war uns an diesem Wochenende auch die Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung durften wir neben den zahlreichen Mitgliedern auch wieder viele Ehrengäste begrüßen. Neben dem Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer war auch Vize-Bürgermeister Mario Leiter, Stadtrat für Kultur und Vereinswesen Christoph Thoma, Stadtrat für Hochbau Joachim Weixlbaumer sowie zahlreiche Vertreter der umliegenden Feuerwehren und der Bergrettung Bludenz.

Mit der gesamten Mannschaft haben wir auch im Jahr 2018 die Grenze von 8.000 Arbeitsstunden übertroffen, worauf wir sehr stolz sein können. Auch konnten wir zahlreiche Leistungs- und Mitgliedsabzeichen an unsere Mitgliederinnen und Mitglieder überreichen.

 

Es ist zwar schon etwas länger her, aber beim Aufräumen unseres Youtube-Kanals sind wir auf das Video der Cold Water Challenge aus dem Jahr 2014 gestoßen...